Tagungen 2019

Ein Wiederbeginn nach Krieg, Holocaust und Freuds Tod. 
Der Internationale Psychoanalytische Kongress 1949 in Zürich

Tagung zur Erinnerung an den 16. IPA-Kongress vor 70 Jahren, organisiert vom Archiv zur Geschichte der Psychoanalyse, der Zeitschrift LUZIFER-AMOR, dem Freud-Institut Zürich (FIZ) und dem Psychoanalytischen Seminar Zürich (PSZ).

Diese Tagung 70 Jahre später dient der Erinnerung daran, mit welchen wissenschaftlichen Themen und unter welchen Umständen sich die psychoanalytische Bewegung in Zürich nach der langen Unterbrechung wieder versammelt hat. Sie reflektiert Versuche der Vergangenheitsbewältigung und Neuorientierung, zukunftsträchtige Beiträge und die spezifischen Schweizer Verhältnisse zur Zeit des Kongresses. Der 16. IPV-Kongress in Zürich 1949 vereinigte die psychoanalytische Welt erstmals wieder nach Paris 1938. Dazwischen lagen Freuds Tod, der Zweite Weltkrieg, der Holocaust und die Auswirkungen der Vertreibung jüdischer Psychoanalytikerinnen und Psychoanalytiker durch die Nationalsozialisten.

Referentinnen und Referenten: Nina Bakman (lic. ès lettres, Dipl. Psych., Zürich), Dieter Bürgin (Prof. Dr. med., Basel), Judith Dupont (Dr. med., Paris), Susanne Kitlitschko (Dipl.-Psych., Berlin), Beate Koch (lic. phil., Zürich), Thomas Kurz (Zürich), Claus-Dieter Rath (Berlin), Josef Schiess (Bern)

.

100 Jahre Schweizerische Gesellschaft für Psychoanalyse

Symposium und Feier in Zürich

21 September.jpg

Link zur Symposiums-Homepage

.

Zurückliegende Tagungen 2018/2019

(ausgebucht)

Jubiläum 100 Jahre Schweizerische Gesellschaft für Psychoanalyse

Freud und die "Talking Cure" - eine Hommage an die Sprache

 mit Moritz Leuenberger, Marianne Leuzinger-Bohleber und Peter von Matt

Moderation: Daniel Binswanger
Lesung: Graziella Rossi und Helmut Vogel aus dem Briefwechsel „Sigmund Freud & Lou Andreas-Salomé“
Konzept: Karen Roth-Krauthammer
Musik: André Desponds

.

Freuds Schrift «Das Unheimliche» – 100 Jahre danach

Zur Aktualität von Freuds Schrift in Theorie, Technik und Klinik der Psychoanalyse. 

Mit: Julia Belting, Dr. phil. (Berlin), Nicolas de Coulon, Dr. med. (Lausanne), Michael Döhmann, Dr. med. (Zürich), Ines-Maria Schonauer, Dr. med. (Konstanz), Patricia Waltz, Dr. med. (Genf), Wolfgang Walz, Dr. med. (Kreuzlingen)

Organisation und Moderation: Yvonne Frenzel Ganz, lic. phil., Dipl.-Päd.

.

Vertrautes und Fremdes in Musik und Psychoanalyse

.

Freuds Schrift «Ein Kind wird geschlagen» (Beitrag zur Kenntnis der Entstehung sexueller Perversionen) – 100 Jahre danach

Zur Aktualität von Freuds Schrift in Theorie, Technik und Klinik der Psychoanalyse.

Mit: Mit: Annemarie Andina-Kernen, Dr. phil. (Zug), François Ladame, Prof. Dr. med. (Genf), Andrea Preiss, Dr. med. (Zürich), Anna-Leta Schucany, lic. phil. (Zürich), Hanspeter Stutz, Dr. med. (Basel) und Georg Toffler, Dr. med. (Bern)

Organisation und Moderation: Esther Schoellkopf Steiger, dipl. Psych.

Datum:  Samstag, 13. Januar 2018
Ort: Klus Park, Theatersaal, Zürich
Zeit: 09:00–17:15 Uhr
Ort: Klus Park, Theatersaal, Asylstrasse 130, 8032 Zürich

anerkannt von SGPP und PSY-Verbänden, 5 Credits